Online-Lexikon rund um den Fisch

Karpfenfische (Cyprinidae)

Bilder zur genauen Quellen- und Lizenzangabe sowie zum Vergrößern anklicken.

Tinca tinca Schleie
Klasse:
Strahlenflosser (Actinopterygii)
Teilklasse:
Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung:
Karpfenartige (Cypriniformes)
Familie:
Karpfenfische (Cyprinidae)
Gattung:
Tinca

Schleie (Tinca tinca)

Die Schleie war Fisch des Jahres 2007.

Verbreitung/Vorkommen:

Die Schleie ist ein Grundfisch, der ruhige, warme und krautreiche Gewässer mit schlammigem Untergrund vorzieht. Sie ist Mittel- und Südeuropa verbreitet, nicht jedoch in Dalmatien, Griechenland, der Krim, Nordspanien, in Schottland und Nordskandinavien.

Ähnlich wie der Goldfisch ist auch die Schleie sehr tolerant gegenüber warmen, sauerstoffarmen Wassers. Sie verfügt über die Fähigkeit zur Kälte- und Hitzestarre, die es ihr ermöglicht, auch kurzfristig extremen Sauerstoffmangel zu überleben. Deshalb ist sie auch in kleinen Tümpeln anzutreffen.

Merkmale:

Die Schleie besitzt einen mäßig gestreckten, kräftigen Körper. Die endständige Maulspalte ist klein und in jedem Mundwinkel sitzt je ein Bartfaden. Der Körper ist von kleinen Schuppen bedeckt und dunkeloliv gefärbt. Die Augen sind klein und die Flossen mehr oder weiniger gerundet. Das Männchen lässt sich auch außerhalb der Laichzeit eindeutig vom Weibchen unterscheiden. Bei ihm ist der zweite Bauchflossenstrahl stark verdickt und die Bauchflosse reicht wenigstens bis zur Afteröffnung. Die Fische werden 20 bis 30 Zentimeter groß, maximal sind 80 Zentimeter bei 10 Kilo möglich.

Fortpflanzung:

Die Geschlechtsreife erreichen die Männchen im zweiten und die Weibchen im dritten Jahr. Die Schleien laichen in der Zeit zwischen April und Juni, bei einer Wassertemperatur von mindestens 18° C. In kleinen Gruppen gehen die Schleien ihrem Laichgeschäft in krautreichen Uferabschnitten nach. Die kleinen Eier werden innerhalb von 1-2 Wochen etappenweise an Wasserpflanzen abgelegt.

Nahrung:

Der Schleihe ist dämmerungs- und nachtaktiv. Ihre Nahrung sind hauptsächlich Bodentiere, aber auch Schnecken und Pflanzen. Insbesondere Jungfische fressen auch Algen.

Verwendung:

Die Schleie ist ein geschätzter Speisefisch. Sie wird sowohl kommerziell gefischt als auch in Aquakultur gehalten.

Anfangsbuchstabe S back up next Stöcker (Trachurus trachurus)
Hinweis:

Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden.

Impressum | Disclaimer | | ©2009-2014 Kornelia Duwe | Design by Sascha Geng