Fischlexikon Fischlexikon Fischlexikon

Online-Lexikon rund um den Fisch

Achilles-Doktorfisch (Acanthurus achilles)

Gliederung:

Systematik:

Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung: Doktorfischartige (Acanthuriformes)
Familie: Doktorfische (Acanthuridae)
Gattung: Echte Doktorfische (Acanthurus)

Bilder:

Achilles-Doktorfisch (Acanthurus achilles)
Urheber: Bryan Harry, National Park Service
Achilles-Doktorfisch (Acanthurus achilles)
Urheber: Hectonichus, Wikimedia - CC BY-SA 3.0

Video:

>> im Aquarium - 2:53 min.

Achilles-Doktorfisch - Acanthurus achilles Shaw, 1803

Der Achilles-Doktorfisch wird auch Orangen-Doktorfisch genannt und gehört zur Unterfamilie der Skalpelldoktorfische (Acanthurinae).

Synonyme: Hepatus achilles (Shaw, 1803); Teuthis achilles (Shaw, 1803); Acanthurus aterrimus Günther, 1872; Hepatus aterrimus (Günther, 1872), Teuthis aterrimus (Günther, 1872).

Verbreitung/Vorkommen:

West-Pazifik: Inselwelt Ozeaniens bis Hawaii und den Pitcairninseln, Minami-Torishima (Markusinsel), Wake (Atoll) und den Marianen; östlicher tropischer Pazifik: südliche Spitze von Baja California (Mexiko) und küstennahe Inselwelt.

Verbreitungskarte bei Aquamaps (externer Link in neuem Fenster).

Er lebt in Flachwasseregionen bis 5 m (max. 10-18 m) Tiefe, entlang felsigen Küsten oder Korallenriffe. Der Achilles-Doktorfisch lebt einzeln, in Paaren oder Gruppen.

Merkmale:

  • Größe: bis 24 cm;
  • Beschreibung: hochrückiger und sehr schmaler Körper; Schnauze deutlich verlängert; kleines endständiges Maul, Oberkiefer etwas länger als der Unterkiefer; scharfe "Skalpelle" am Schwanzstiel, mit denen sie sich verteidigen können; keine Fettflosse;
  • Färbung: dunkelbraun bis fast schwarz; hellblauer Ring um das Kinn, hellblauer bis weißlicher Rand an Kiemenklappen, Rücken-, Schwanz- und Afterflossen; großer oranger Fleck vor dem Schwanzstiel; oranges Band auf Schwanzflosse; Jungfischen fehlt der große orange Fleck.
  • Flossenformel: D IX/29-33, A III/26-29, P 16;
  • Geschlechtsdimorphismus: kein offensichtlichen Geschlechtsunterschiede, Färbung der Männchen in der Balz intensiver.

Fortpflanzung:

Alle Doktorfischarten suchen zum Ablaichen das freie Wasser auf und betreiben keine Brutpflege.

Der Achilles-Doktorfisch hybridisiert manchmal mit Acanthurus nigricans.

Nahrung:

Acanthurus achilles grast den ganzen Tag auf Algenrasen, mit seinen scharfen Zähnen weidet er den Algenwuchs von Steinen und Korallen ab.

Verwendung:

In weiten Teilen seines Verbreitungsgebietes wird er befischt, insbesondere in West-Hawaii ist er ein beliebter Speisefisch. Er ist ein beliebter Aquarienfisch

Aquariumhaltung:

  • Anspruch: schwierig zu halten, aggressiv gegenüber vielen anderen Fischarten, nur für erfahrene Aquarianer geeignet; anfällig für Pünktchenkrankheit (Ichthyophthiriose);
  • Aquariengröße: ab 2000 Liter, mindestens 2 m lang, Fisch benötigt viel Schwimmraum;
  • Wassertemperatur: 24 – 27 °C, sg 1,020-1,025; pH-Wert von 8,1 bis 8,4 dKH 8-12;
  • Futter: Algen, Frostfutter, Granulat, Flocken.

Quellen ua:

  • iucnredlist.org/details/177960/0
  • fishbase.se/summary/4306
  • de.wikipedia.org/wiki/Doktorfische
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.