Fischlexikon Fischlexikon Fischlexikon

Online-Lexikon rund um den Fisch

Brauner Katzenwels (Ameiurus nebulosus)

Gliederung:

Systematik:

Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Ordnung: Welsartige (Siluriformes)
Familie: Katzenwelse (Ictaluridae)
Gattung: Ambloplites

Bilder:

Katzenwels (Ameiurus nebulosus)
Urheber: Kókay Szabolcs
Katzenwels (Ameiurus nebulosus)
Urheber: USDA United States Department of Agriculture

Video:

>> Kurzfilm (1:15) mit umfangreicher Beschreibung des Fisches

Brauner Katzenwels (Ameiurus nebulosus)

Der Braune Katzenwels wird auch Zwergwels genannt.

Verbreitung/Vorkommen:

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet liegt in Nordamerika östlich der Rocky Mountains von Kanada bis zum Golf von Mexiko. Der Fisch wurde 1885 aus Nordamerika in Europa eingebürgert. Katzenwelse sind relativ anspruchslos und man findet sie daher auch häufig in verschmutzten Gewässern. Sie sind nachtaktiv und leben am Grund ruhiger Gewässer, verstecken sich auch im Schlamm. Am besten gedeihen sie in warmen (ab 18 °C), stehenden oder langsam fließenden Gewässer.

Verbreitungskarte bei Aquamaps (externer Link in neuem Fenster).

Merkmale:

Der Katzenwels besitzt einen breiten und flachen Kopf mit einem endständigen und großen Maul. Insgesamt hat er acht Barteln, zwei lange an der Oberlippe, 4 kürzere an der Unterlippe und zwei weitere kurz hinter der Nasenöffnung (daher wohl auch der Name Katzenwels). Die Färbung ist braun-olive mit weiß-gelblichem Bauch. Er hat Stacheln in den Brust- und an der Rückenflosse und besitzt eine eine strahlenlose Fettflosse hinter der Rückenflosse, die an ihrem Vorderrand einen scharfen Dorn trägt. Im Durchschnitt wird der Katzenwels etwa 25-30 cm groß und selten schwerer als 1 kg. Er kann jedoch auch 40-45 cm lang und 2 kg schwer werden.

Flossenformel: D I/6-7, A III/18-23, P I/7-9, V 0/8, C 19-23

>> Umfangreicher Artensteckbrief als PDF von Neobiota

Fortpflanzung:

Die Laichzeit iegt je nach Gewässer zwischen März und Mai bei einer Wassertemperatur um 18-20°C. Die Eier (4.000-5.000) werden an einer geschützten Uferstelle in Nestmulden abgegeben. Das Paar baut für das Gelege ein Nest, das bewacht und dem ständig Frischwasser zugefächelt wird. Die Jungfische werden noch von dem Männchen bewacht.

Nahrung:

Als Nahrung dienen den Jungtiere kleine Bodentiere, wie kleine Schnecken, Muscheln und Insektenlarven, erwachsene Tiere ernähren sich von Krebsen, Kleinfischen und Fröschen. Gelegentlich werden sie auch als Laichräuber beschrieben. Man sagt, ein ausgewachsener Katzenwels frisst alles was sich bewegt, bis zu 15 cm Länge.

Verwendung:

Das Fleisch ist praktisch grätenfrei und schmeckt geräuchert sehr delikat. Sein orangefarbenes Fleisch wird sehr geschätzt. In Deutschland wird er fast immer als Filet angeboten.

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.