Fischlexikon Fischlexikon Fischlexikon

Online-Lexikon rund um den Fisch

Roter Zackenbarsch (Epinephelus morio)

Gliederung:

Systematik: Strahlenflosser (Actinopterygii)

Klasse: Echte Knochenfische (Teleostei)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Familie: Sägebarsche (Serranidae)
Unterfamilie: Zackenbarsche (Epinephelinae)
Gattung: Epinephelus

Bilder:

Roter Zackenbarsch (Epinephelus morio)
Urheber: N. Simões, S. Zarco Perello, R. Moreno Mendoza, bdj.pensoft.net - CC BY 4.0
Roter Zackenbarsch (Epinephelus morio)
Urheber: Yinan Chen, goodfreephotos.com

Roter Zackenbarsch - Epinephelus morio (Valenciennes, 1828)

Der Rote Zackenbarsch wird auch Roter Grouper genannt.

Synonyme: Serranus morio Valenciennes, 1828; Serranus erythrogaster DeKay, 1842; Serranus remotus Poey, 1860; Serranus angustifrons Steindachner, 1864.

Verbreitung/Vorkommen:

West-Atlantik: North Carolina (USA) bis Südbrasilien, einschließlich dem Golf von Mexiko, der Karibik und den Bermudas.

Verbreitungskarte bei Aquamaps (externer Link in neuem Fenster).

  • Jungfische von 3-20 cm: flache Seegraswieen und Innenriffe;
  • Jungfische von 20-40 cm: Felsspalten und unter Vorsprüngen auf felsigen Riffen im 5-25 m Wassertiefe;
  • Adulte: über felsigem oder sandigem Untergrund in Wassertiefen von 70-300 m, gelegentlich auch in Korallenriffen.

Merkmale:

  • Größe und Gewicht: durchschnittlich 50 cm lang (max. 125 cm); max. 23 kg schwer;
  • Beschreibung: Körperform kräftig, breit und wenig komprimiert; Kopf groß, Maul breit; Oberkiefer reicht bis an den vorderen Rand der Augen; Lippen fleischig; Kiemendeckel mit 3 Stacheln, mittlerer der größte; Rückenflosse groß und stachelig; Bauchflossen kürzer als Brustflossen, im Vergleich zu anderen Zackenbarschen jedoch längere Brustflossen und kürzere Bauchflossen; Schwanzflosse relativ kurz und wie abgeschnitten;
  • Färbung: Kopf und Körper oben dunkel rot-braun, nach unten in rosa oder rötlich übergehend; weißliche Punkte und Flecken; 2 kurze, schräge weißliche Streifen hinter dem oberen Ende der Kiemendeckel; Schwanzstiel weiß gesprenkelt, ohne Sattelfleck; Farbänderung -oder intensivierung während der Laichzeit möglich;
  • Lebenserwartung: bis 25 Jahre;
  • Flossenformel: D (gesamt) XI/16-17, A III/8-10;
  • Anzahl Schuppen auf Seitenlinie: 60-68;
  • Kiemenreusen: 15-16.

Fortpflanzung:

Rote Zackenbarsche sind protogyne Hermaphroditen (Zwitter). Die meisten Weibchen wandeln sich mit 7-14 Jahren in Männchen. Gelaicht wird im Freiwasser, meist bei 19–21 ºC und in 20-90 m Wassertiefe. Nach dem Schlüpfen treiben die Larven in der Strömung, als Teil des Zooplantons. Wenn sie nach 35-50 Tagen eine Länge von 20-25 mm erreicht haben, gehen die Jungfische zum Bodenleben über.

  • Geschlechtsreife: Weibchen ♀ bei 35-50 cm Länge, mit 4-6 Jahren;
  • Laichzeit: Januar bis April (Golf von Mexiko und Karibik);
  • Eier: 312.000 – 5.700.000 Eier pro Weibchen;
  • Larven: schlüpfen nach ca. 30 Stunden.

Nahrung:

Auf seinem Speiseplan stehen Fische, Wirbellose, Krabben, Garnelen und Tintenfische.

Verwendung:

Der Rote Zackenbarsch wird kommerziell befischt. Er wird frisch oder gefroren angeboten.

Quellen ua:

  • iucnredlist.org/details/44681/0
  • sms.si.edu/irlspec/Epinep_morio.htm
  • fishbase.se/summary/Epinephelus-morio.html
  • en.wikipedia.org/wiki/Red_grouper
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.