Fischlexikon Fischlexikon Fischlexikon

Online-Lexikon rund um den Fisch

Angelfachbegriffe

Fischlexikon: Fischer- und Angelfachbegriffe von A bis Z

BBEnglische Bezeichnung und Masseinheit für Schrotblei mit einem Gewicht von 0,4 g.
Back LeadEin 10 – 30 g schweres Blei, das mit einem Karabiner nach dem Auswerfen des Köders gleitend in die Hauptschnur gehängt wird. Es soll die Angelschnur zwischen Vorfach und Angelrute nach dem Auswurf möglichst flach an der Wasseroberfläche halten und Schnurbisse vermeiden.
Back Stop
(Ledger Stop)
Bezeichnet einen Schnur- bzw. Hinterstopper. Ein auf die Angelschnur in entsprechender Höhe angebrachter Kunststofftube, der auf die Schnur gefädelt und mittels eines Stiftes fixiert wird. Zieht z.B. ein Karpfen bei einem Biss die Angelschnur ab, wird der freie Durchlauf der Schnur durch das Blei nach ca. 15 cm durch den Back Stop ruckartig gebremst und der Fisch hakt sich dadurch selber.
BaitEnglischer Begriff für Angelköder aller Art.
Bait BoosterEin Geschmacksverstärker der Boiliemischungen, Lockstoffen oder sonstigen Angelködern zugegeben werden kann.
Bait DipSpezieller Flüssiglockstoff zum Einlegen des Köders.
BaitcasterDas Angeln mit kurzen Ruten mit Revolvergriff und kleinen Multirollen ist eine amerikanische Spezialität. Es lässt es sich sehr genau auch mit leichten Ködern werfen.
BaitdropperFutterkörbchen das geöffnet werden kann, um es zu entleeren.
BananenwobberBananenförmiger Wobbler ohne Tauchschaufel.
Bank StickUfer-Stock, Erdspeer oder Erdspieß mit Gewinde zum Anbringen von Rutenhaltern, elektronischen Bissanzeigern oder Buzzer Bars.
BarschbergGrößere Erhebung in Seen. Sehr guter Fangplatz vor allem für Raubfischangler, da dort meist große Nahrungsreserven für Kleinfische sind und die Raubfische am Fuße des Barschberges stehen und auf Beute lauern.
BarschwobberEin künstlicher Köder in Fischform mit einer Größe von 3 - 5 cm.
BartelnMit Tast- und Geschmacksnerven versehene Hautanhänge und Tastorgane vornehmlich im Maulbereich des Fisches. Sie werden auch als Bartfäden bezeichnet.
Base MixGrundmischung, die als Grundlage für die Boilieherstellung verwendet wird.
BeadEnglische Bezeichnung für die Perle. Für Perlen gibt es die unterschiedlichsten Anwendungen: Stopperperlen, Schockperlen, Lockperlen oder auch Leuchtperlen.
BegradigungFrüher durchgeführte bauliche Veränderung an Fließgewässern zur Verbesserung der Schiffbarkeit.
BeifängerEin oberhalb eines Pilkers an kurzer Mundschnur angebrachter Zusatzköder beim Kunstköderangelnr, der die Fische zum Anbiss reizen soll. Er wird beim Dorschpilker oberhalb des Köders angeboten und dient in erster Linie als Beißverstärker.
BeißwetterWetterbedingungen bei denen einige Fischarten verstärkt beißen.
BeißzeitenDie von den Fischarten bevorzugten Fresszeiten.
Belly BootAn einen Schwimmreifen erinnerde Vorrichtung zum Angeln mit künstlichen Ködern. Der Angler steigt hinein und kann so von der Wasserseite angeln.
BesatzEinbringen von Jungfischen oder auch fangfähigen Fischen in ein Gewässer.
BestandAnzahl und Arten in einem Gewässer.
BestückenEin überwiegend in der Berufsfischerei gebräuchlicher Begriff für das Beködern von Angelhaken.
BewirtschaftungHege des Fischbestandes durch Besatz und Fischfang.
BewuchsIm Allgemeinen bezeichnet der Angler durch diesen Begriff die Beschaffenheit und Spezifizierung der am Grund bzw. am Rand eines Gewässers vorkommenden Pflanzen.
Big BallsGroße Boilies ab 40 Millimeter Durchmesser. Geeignet für Riesenkarpfen etc.
Big Game FishingHochseeangeln auf Großfischarten wie etwa Marlin, Hai, Thun oder Schwertfisch mit schwerem Gerät.
BindungBefestigung der Rutenringe am Blank von Steckruten mit Hilfe von Bindegarn. Mit der anschließenden Lackierung werden die Ringe fixiert.
BiotopLebensraum bestimmter Tier- und Pflanzenarten.
BiotsDie auf der Vorderseite einer Schwungfeder sitzenden glatten, kurzen Fibern. Vornehmlich beim Binden künstlicher Fliegen werden wegen ihrer Grösse und Stabilität in erster Linie Gänse- und Truthahn-Biots benutzt.
BirnenbleiEinn spezielles Bleigewicht in der Form einer Birne, das in der Regel mit einer Befestigungsöse am oberen Ende versehen ist.
BissanzeigerSammelbegriff für optische und akustische Signalgeber zur Anzeige eines Bisses.
Bite AlarmElektronischer Bissanzeiger.
BivvyKleines Schirmzelt.
BlankRutenrohling, meistens aus Kohlefaser.
Blei1. Eine andere Bezeichnung für Brassen.
2. Sammelbegriff für die Bleigewicht oder Bleibeschwerung mit unterschiedlichen Formen. Es dient beim Angeln als Wurfgewicht um den Köder zu dem gewünschten Ziel zu befördern und zweitens um ihn in die nötige Tiefe zu bringen und zu halten.
BleikappeDient zum Anfertigen von Ködersystemen wie Huchenzöpfen.
BleikopfBleikugel, die um den Hakenschenkel gegossen ist und bei Weichkunststoffködern verwendet wird, auch Jig genannt.
BlinkerEin aus Metall hergestellter Kunstköder, der durch seine Löffelform unter Wasser eine taumelnde Bewegung macht.
Blutknoten
(Barrel Knoten)
Spezieller Knoten zur Verbindung zweier Schnüre. Da Angelknoten die Tragkraft der Angelschnur verringern, sollten sie stets sehr sorgfältig gebunden werden. Ausführliche Anleitung und Bild bei >> Peter´s Angeltreff.
BlänkeLücke zwischen Wasserpflanzen wie Seerosen.
BobbinMechanischer Einhänge-Bissanzeiger an der Schnur, in der Regel kurz nach der Rolle.
BodentasterEine Stange aus steifem Draht mit Bleibeschwerung, einer Öse und einem Karabiner. Der Köder kann so grundnah mit minimierter Hängergefahr angeboten werden.
BoilieProteinreiches und hartgekochtes Teigkügelchen. Ursprünglich zum Karpfenangeln entwickelt, werden Boilies in verschiedenen Größen auch für andere Cypriniden verwendet.
BoilienadelDie Boilies oder andere Köder werden durchstochen und auf die Schlaufe der Haarmontage gezogen.
BoilierollerGerät zum Rollen von Boilies.
BoiliestopperStäbchen das in die Öse der Haarmontage gesteckt wird, damit der Boilie beim Auswurf nicht vom Haar rutscht.
Bolognese-RuteBeringte Stipprute mit Rollenhalter.
Bolt RigFluchtmontage. Der Fisch hakt sich selbst, sobald sich das Vorfach gegen ein schweres Grundblei spannt und der Fisch durch die plötzliche Berührung mit der Hakenspitze davonschießt.
BombardaSchwimmteigvariante des Sbirulinos. Sie agieren parallel zur Wasseroberfläche
BoomEin mit einem Wirbel ausgestattetes Röhrchen aus Kunststoff zum Einhängen eines Bleis oder Futterkorbes. Es gleitet auf der Hauptschnur und lässt den Fisch ungehinderten Schnur abziehen. Es soll auch verhindern, dass sich die Schnur beim Werfen verheddert.
BootsruteEine relativ kurze Rute, die speziell für das Angeln vom Boot aus konzipiert wurde.
Bottom BouncerSiehe Bodentaster
Braided LinesPolyfil, geflochtene Schnüre, die als Vorfachmaterial oder Hauptschnur beim Karpfenfischen benutzt werden. Die Vorfächer sind dann meistens nicht länger als 20cm. Sie werden hauptsächlich beim Boiliefischen am Haar verwendet.
BrandungsangelnAngeln mit Brandungsruten oder anderen schweren Ruten am Meeresufer. Da oft schwere Blei benutzt werden, muss meist eine sogenannte Schlagschnur verwendet werden, um das Abreißen der Hauptschnur zu vermeiden.
Brandungsrute3,60 bis 4,20 m lange und für Wurfgewichte bis 300 g ausgelegte Rute zum Angeln am Meeresufer mit einem langen Handteil für kraftvolle Weitwürfe. Sie sind meist mit verschiebbarem Rollenhalter und einer auffällig lackierten Spitze versehen. Alle Metallteile der Rute müssen salzwasserbeständig sein.
BremseReguliert den Schnurabzug von der Rolle. Man unterscheidet die Frontbremse und die Heckbremse. Durch ein fein einstellbares und gleichmäßig arbeitendes Bremssystem kann auch ein stärkerer Fisch mit einer relativ dünnen Schnur erfolgreich gedrillt werden. Bei Multirollen unterscheidet man zwischen Sternbremsen und Scheibenbremsen.
BucktailFliege oder Streamer aus Reh- oder Hirschhaaren.
BuhneEine Buhne ist ein aufgeschütteter Wall aus großen Natursteinen oder Steinblöcken der entweder ins Meer oder senkrecht in einen Fluss hineingebaut ist. Er soll die Strömung beruhigen, die Wellen brechen und so das Ufer vor Ausspüllungen schützen.
ButtDer dicke obere Teil eines Fliegenvorfaches.
ButtsystemVorfachsystem mit zwei Haken und einem Birnenblei.
BuzzerElektronischer Bissanzeiger, Hilfsmittel zur Bisserkennung beim Grundangeln ohne Pose. Er wird auf einen Erdspeer oder einem Rod Pod geschraubt.
Buzzer BarQuerstrebe mit mehreren Gewindeverschraubungen zum Anbringen von Bissanzeigern oder Rutenablagen.
BügelfederIm Mechanismus der Stationärrolle befindliche Feder, die nach dem Auswurf das Umklappen des Schnurfangbügels sicherstellt.
begehenKontrollgang des Anglers am Gewässer.
beißfaulFische die nicht beißen.
beködernAnbringen des Köders am Haken
beködernAufziehen eines Angelköders auf den Angelhaken.
bindenHerstellen einer künstlichen Fliege oder eines Streamers.
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.