Fischlexikon Fischlexikon Fischlexikon

Online-Lexikon rund um den Fisch

Angelfachbegriffe

Fischlexikon: Fischer- und Angelfachbegriffe von A bis Z

KADEMATICHersteller. Fertigt automatische Rettungswesten für Berufs- und Sportschifffahrt und für den Arbeitsschutz an und auf Gewässern.
KalterKasten zum Lebendhältern von Fischen.
KammRechenähnliches Gerät zur Suche von Wattwürmern.
KampfgurtHilfsmittel beim schweren Meeresangeln. Ein Gürtel mit einer Vorrichtung, in der das Ende einer starken Meeresrute beim Drill starker Fische abgestützt werden kann.
KampfstuhlKampfstuhl ist ein auf der Heck-Plattform von Booten montierter Spezialstuhl, die für den Fang von Grossfischen wie Thun oder Marlin ausgerüstet sind. Während des Drills sitzt der Angler in diesem Stuhl, um sich besser mit den Beinen abstützen zu können.
KanteKante wird eine Abbruchkante genannt, an der das Gewässer schnell tiefer wird. Sie wird als gute Angelstelle geschätzt.
KapselrolleRollentyp mit geschlossener Spule ohne Schnurfangbügel und Schnurlaufröllchen. Die Schnur wird per Hebeldruck freigegeben und beim Einkurbeln über einen Rotor innerhalb der Kapsel aufgespult.
KarabinerKleiner Schnappverschluss aus Metall, der schnelles und problemloses Wechseln des Vorfachs ermöglicht. Meist ist er noch an einem Wirbel befestigt.
KarabinerwirbelKarabiner der an einem Wirbel befestigt ist. Es gibt sie in verschiedenen Größen von Nr.2 - 20. Um so kleiner die Zahl um so höher ist die Tragkraft.
KarotinNatürlicher roter Farbstoff, der in verschiedenen Kleinkrebsarten und Insektenlarven vorkommt. Fische die sich von diesen ernähren haben ein rötliches Fleisch.
KarpfenbombeVorbebleite Pose zum Oberflächenfischen auf Karpfen.
KarpfenkescherKescher zum sicheren Landen von Großkarpfen.
KarpfenruteSpezialrute zum Angeln auf Karpfen. Moderne Karpfenruten sind zwischen 330 cm und 390 cm lang und verfügen über relativ hohe Wurfgewichte.
KarpfenvorfachSpezialvorfach zum Angeln auf Karpfen mit Boilies. Besteht meist aus geflochtenem Schnurmaterial, einem Wirbel und einem Spezialhaken (Boiliehaken), von dessen Schenkel ein Schnurstück (das Haar) abgeht.
KastenfalleKastenförmige Aalfalle
KehrwasserEine Gegenströmung, die durch eine Ausbuchtung im Ufer oder im Wasser liegende Hindernisse zustande kommt.
KescherLandenetz.
KevlarWeiches und sehr abriebfestes Stahlvorfachmaterial.
KielfliegeBindemuster mit nach oben gerichtetem Haken (Krautschoner).
KiemengriffMethode zum Landen eines Fisches. Der Fisch wird dabei mit zwei Fingern unter den Kiemendeckel gepackt und dann gelandet.
KiemenrundschnittWeidgerechte Möglichkeit einen betäubten Fisch zu töten. Das Messer wird am hintersten Kiemenbogen durch die Kiemenöffnung eingestochen, bis die Spitze auf der anderen Seite austritt, ein schneller Schnitt nach unten und vorne, der sämtliche Blutgefäße zwischen Herz und Kiemen durchtrennt.
Kirby-HakenLangschenkliger Haken zum fangen von Aal und Plattfisch.
KlappkrallenbleiSchweres Grundblei mit eingegossenen Drahtkrallen, die das Blei fest im Grund verankern. Es wird zum Brandungsangeln verwendet und verfügt über einen Klappmechanismus, durch den die Krallen nach unten klappen, wenn die Montage eingeholt wird. Dieser verhindert ein Abbrechen der Krallen.
KlemmbleiKleine Bleikugeln, die einen Spalt besitzen und zum Ausbleien der Posenmontagen benutzt werden. Die Hauptschnur wird durch den Spalt geführt und das Blei dann zugedrückt. Sie werden auch Schrotblei genannt.
KlemmhülseKleine Metallhülsen, die z.B. auf ein Stahlvorfach gequetscht werden, um Verbindungen oder Schlaufen herzustellen.
KlemmhülsenzangeSpezielle Zange zum Zusammenquetschen von Klemmhülsen.
KletteraffeMechanisch-optischer Bissanzeiger
Klinky BlendSynthetischer Bucktailersatz, zweifarbig, wasserabweisend, leicht und lässt sich sehr einfach verarbeiten. Geeignet auch zum Binden von großen Streamern.
Klinky FibreSynthetisches, leicht gekräuseltes Haarmaterial, einfarbig und in vielen Farben erhältlich. Man bindet daraus größere Streamer mit langen Schwingen.
KnarreTeil eines Bremssystems, das sich beim Abziehen eines Fisches geräuschvoll bemerkbar macht.
KnicklichtLeuchtstab, der mit chemischen Substanzen gefüllt und in verschiedenen Größen und Farben erhältlich ist. Wird das Röhrchen geknickt, vermischen sich die Substanzen und beginnen zu leuchten. Es wird beim Nachtangeln auf der Pose oder am Bissanzeiger befestigt wird.
KnicklichtposePosenart zum Nachtangeln bei der ein Knicklicht eingesetzt wird, hierduch kann jeder Biss in der Dunkelheit erkannt werden. Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen.
KohlefaserEin sehr leichter und zäher Kunststoff, der vor allem für Ruten aber auch Angelrollen verwendet wird. Er ist elektisch leitend.
KolkEine durch die Wirkung von im Wasser wirbelnden Steinen entstandene Vertiefung (Auskolkung), die meist in engen Flussbetten, an Steilküsten oder hinter Brückenpfeilern auftreten.
Kombi-KöderEine Kombination aus 2 Köder an einem Haken.
KopfruteRuten ohne Beringung und Rolle, werden auch Stippruten gennant. Die Schnur wird an der Spitze befestigt.
KoppenstreamerSchwerer Bleikopfstreamer, meist aus Rehhaar und Hasenfell, der grundnah geführt wird und eine Groppe imitiert. Er wird als Köder beim Fischen auf Großforellen verwendet.
KorkposePose aus Kork (reines Naturprodukt). Sie ist bei vielen Anglern sehr beliebt, da sie extrem robust ist.
KorpulenzfaktorDer Korpulenzfaktor K, auch Konditionsfaktor genannt, gibt das Verhältnis von Fischlänge zu Fischgewicht wieder. Errechnet wird der K-Faktor mit Hilfe der Fultonschen Formel: K = (100 x Gewicht in g) : Länge [cm]³
KrallenbleiGrundblei mit kleinen metallischen Krallen, die der besseren Bodenhaftung dienen.
KrautblinkerBlinker mit einfach- oder Doppelhaken, der bei verkrauteten Gewässern zum Einsatz kommt. Der Drahtbügel verhindert das Verfangen des Hakens in den Wasserpflanzen.
KreishakenSpezialhaken mit rundem Schaft und fast im rechten Winkel zu diesem stehender Spitze.
KreuzwirbelEin meist ohne Karabiner versehener Wirbel mit einem zusätzlichen Abzweig im 90° Winkel.
Krystal FlashLeicht gekräuselter, leuchtender Synthetikfaden, der stark irisierend, wasserabweisend und leicht zu verarbeiten sowie vielfältig einsetzbar ist.
Krystall DubDubbingmaterial, eine Mischung aus Naturhaaren und irisierendem Flashabou-Dubbing. Mit diesem Material kann man Nymphenkörper oder die Körper von Nassfliegen binden.
KugellagerwirbelSpezial-Hochseewirbel mit Karabiner und Sprengring, kugelgelagert.
KunstköderSammelbegriff für alle künstlichen Angelköder.
KäseKlassischer und hervorragender Köder für Barben, Döbel und Brassen, sowie viele andere Friedfische.
KöderdoseBehälter für Lebendköder, dienen zur Aufbewahrung und Transport.
KöderfischKleiner Fisch, der als Köder für fischfressende Raubfische benutzt wird.
KöderfischeimerEimer mit auswechselbarem, siebartigem Einsatz, der ein separates Einhängen ins Wasser ermöglicht.
KöderfischsenkeQuadratisches dünnmaschiges Netz an einen Aufstellrahmen zum Fang von Köderfischen, das von Brücken und Stegen ins Wasser gesenkt wird. Schwimmen kleine Fische darüber wird es angehoben.
KödernadelSpezielle Nadel zum Aufziehen von Ködern auf das Vorfach.
KöderspielDie Art wie der Köder geführt wird, nennt man Köderspiel oder auch Köderführung.
KüstenwobblerEr besteht aus Kunststoff oder auch aus Holz mit Bleikern, besitzt daher Auftrieb und kann sehr langsam geführt werden.
katadromKatadrome Wanderfische sind zeitweise im Süßwasser lebende Fische, deren Laichplätze im Meer liegen. Das bekannteste Beispiel ist der Aal. Er lebt im Süßwasser Europas und Nordamerikas und wandert zum Laichen in die Sargassosee vor dem Golf von Mexiko.
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.