Fischlexikon Fischlexikon Fischlexikon

Online-Lexikon rund um den Fisch

Fische mit J

Fischlexikon: Fische mit Anfangsbuchstabe J vom Jangtse-Stör bis zum Juwelen-Zackenbarsch.

Jangtse-Stör (Acipenser dabryanus)
Der Jangtse-Stör erreicht eine Körperlänge von durchschnittlich 80 bis 110 cm. Er kommt nur im Fluss Jangtsekiang sowie seinen Nebenflüssen in China und Korea vor. Die Schnauze ist kurz und mit zwei Paar Barteln besetzt. (mehr Infos)
Jangtse-Stör (Acipenser dabryanus)
Jansens-Lippfisch (Thalassoma jansenii)
Der Jansens-Lippfisch gehört zu den Junkerlippfischen und wurde erstmals 1856 von Bleeker wissenschaftlich beschrieben. Er erreicht eine Länge von bis zu 20 cm. Sein Körper ist oval und seitlich abgelacht. Das Maul ist lang ausgezogen und dicklippig. (mehr Infos)
Jansens-Lippfisch (Thalassoma jansenii)
Japanischer Seestichling (Aulichthys japonicus)
Der Japanische Seestichling erreicht eine Länge von 15 cm. Sein Körper ist langgestreckt, fast nadelförmig, seitlich durch Knochenplatten geschützt, Kopf spitz, auf dem Rücken zahlreiche kleine Stacheln, eine weichstrahlige Rückenflosse, Schwanzende dünn, Schwanzflosse verkürzt. Der Japanische Seestichling gehört zu den Strahlenflossern, deren Skelett primär aus Knochen besteht. Hinzu kommen die Gräten als Bindegewebsverfestigungen. Die Kiemendeckel ermöglichen es ihnen, im Gegensatz zu den Haien, aktiv einen Atemwasserstrom an den Kiemen entlang zu leiten. Er lebt in flachen, algenbewachsenen Gewässern an der Küste. Die Eier werden vom Weibchen in das Manteltier Cynthia roretzi gelegt, wo sie geschützt sind und mit Sauerstoff versorgt werden. Verbreitung: Nordwestpazifik. Quelle: www.uebersee-museum.de
 
Jarocho Hamlet (Hypoplectrus atlahua)
Hypoplectrus atlahua endemisch im Golf von Mexiko. Die Art wurde erstmals 2013 anhand von zwei Exemplaren beschrieben. Auffällig ist ein violetter Fleck hinter dem Rand des Kiemendeckels. (mehr Infos)
Jarocho hamlet (Hypoplectrus atlahua) title=
Java-Hai (Carcharhinus amboinensis)
Der Java-Hai erreicht eine Länge von bis zu 2,8 m. Sein Körper ist spindelförmig, die Schnauze spitz und die Schwanzflosse asymmetrisch, oberer Teil deutlich größer als unterer. Auf seinem Speiseplan stehen Fische (auch Haie und Rochen), Tintenfische, Säugetiere und Krebse. Er ist lebendgebärend. Ähnlich den Säugetieren bildet er eine echte Plazenta aus, durch die der Embryo ernährt wird. Der Java-Hai lebt meist küstennah; manchmal hält er sich in Bodennähe in flachem Wasser und in Strandnähe auf. Sein Verbreitungsgebiet liegt im Indowestpazifik und Ostatlantik. Der Java-Hai gilt als für Menschen gefährlich, obwohl Angriffe bisher nicht gemeldet sind. Quelle: www.uebersee-museum.de
Java-Hai (Carcharhinus amboinensis)
Juwelen-Regenbogenfisch (Melanotaenia trifasciata)
Der Juwelen-Regenbogenfisch wird auch Dreistreifen-Regenbogenfisch oder Gebändeter Regenbogenfisch genannt. Die farbenprächtige Exemplare sind beliebte Süßwasser-Zierfische. Sie sind Omnivore (=Allesfresser). (mehr Infos)
Juwelen-Regenbogenfisch (Melanotaenia trifasciata)
Juwelen-Zackenbarsch (Cephalopholis miniata)
Der Juwelenzackenbarsc erreicht eine Länge von bis zu 50 cm und ist weit verbreitet Art im Indischen Ozean. Er lebt in klarem Wasser gutentwickelter Korallenriffe mit reichem Korallenbewuchs in Tiefen bis zu 100 m.
Juwelen-Zackenbarsch (Cephalopholis miniata)
Zurück zum Anfang
Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.