Keta-Lachs (Oncorhynchus keta)

Vorkommen Merkmale Fortpflanzung Nahrung Verwendung

Bilder zum Vergrößern sowie zur genauen Quellen und Lizenzangabe anklicken.

Oncorhynchus keta (Walbaum, 1792) - Keta-Lachs

Der Keta-Lachs wird auch Chumlachs oder Hundslachs genannt und ist eine Lachsart des Pazifischen Ozeans.

  • Salmo keta Walbaum, 1792
  • Salmo lagocephalus Pallas, 1814, Oncorhynchus lagocephalus (Pallas, 1814)
  • Salmo dermatinus Richardson, 1854, Oncorhynchus dermatinus (Richardson, 1854)
  • Salmo consuetus Richardson, 1854, Oncorhynchus consuetus (Richardson, 1854)
  • Salmo canis Suckley, 1859, Oncorhynchus canis (Suckley, 1859)

In anderen Sprachen - en: Chum salmon, Dog Salmon, Fall salmon, Qualla; fr: Saumon chien, Saumon du Pacifique; sp: Salmon 'chum'; pt: Salmao-câo

Verbreitung/Vorkommen:

Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet des Keta-Lachses war die amerikanische Pazifikküste und reichte von Alaska bis Kalifornien. Zwischenzeitlich kommt er aber auch in den Gewässern um Neuseeland, um Island und vor Norwegen vor.

Verbreitungskarte bei Aquamaps.

Merkmale:

  • Größe und Gewicht: ∅ 70 cm (max. 110 cm), 3-7 kg (max. 15,9 kg)
  • Beschreibung: kräftiger Körperbau; kleiner Kopf mit spitz zulaufender Schnauze; an den ersten Kiemenbögen 12-15 Reusendornen; Fettflosse zwischen Rücken- und Schwanzflosse
  • Färbung: Grundfärbung silbrig; Rücken anthrazit-grau bis metallisch grün-blau mit schwachen schwarzen Punkten; Seitenlinie ist als dunkler, gerader, dünner Strich sichtbar;
  • Lebenserwartung: 4 bis 7 Jahre;
  • Flossenformel: D 0/10-14, A 0/13-17;
  • Anzahl der Wirbel: 59-71
  • Verwechslungsarten: Atlantischer Lachs, Buckellachs, Forelle

Fortpflanzung:

Zur Laichzeit wird die Grundfärbung dunkel olivgrün, auch die Bauchseite wird dunkler, seitlich erscheinen flammenförmige Streifenzeichnungen, die am Schwanzende dunkel und in der Mitte leuchtend violett sind. Die Färbung ist bei den Männchen stärker ausgeprägt als bei den Weibchen. Den Männchen wachsen große Laichhaken und die Flossenspitzen auf der Bauchseite werden weiß. Sie steigen im Herbst zu den flachen Kiesgründen in den Flussarmen auf und sterben etwa 1 Woche nach dem Laichen. Das Laichen erfolgt über Sand und Kies bei 4-11 ° C Wassertemperatur. Das Weibchen schägt mit dem Schwanz eine Grube von etwa 1 m Durchmesser und 10 cm Tiefe. D

  • Geschlechtsreife: 3. bis 4. Jahr;
  • Laichzeit: Sommer bis Winteranfang, je nach Laichgebiet;
  • Eier: 6,7 mm groß, 700-7.000 Eier in 2-3 mal;
  • Larven: schlüpfen nach ca. 60 Tagen (bei einer Wassertemperatur von 8-10 ° C), ca. 16 mm lang.

Nahrung:

Jungtiere ernähren sich von Zooplankton und Insekten. Erwachsene Exemlare fressen Krebse, Tintenfische, Weichtiere und Fische.

Verwendung:

  • Verkauf als Frischfisch, gegessen wird er gedämpft, gebraten, gegrillt, gekocht, pochiert oder gebeizt;
  • wird auch gesalzen und getrocknet, geräuchert, eingefroren oder als Konserve angeboten;
  • Rogen wird als großkörniger, roter Keta-Kaviar vermarktet.

Systematik:

Klasse:Actinopterygii (Strahenflosser)
Unterklasse:Neopterygii (Neuflosser)
Ordnung:Lachsartige (Salmoniformes)
Familie:Forellenfische (Salmonidae)
Unterfamilie:Salmoninae
Gattung:Oncorhynchus

Video:

Quellen und Links:

Hinweis: Diese Seite stellt eine Basisinformation dar. Sie wird routinemäßig aktualisiert. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden. Sollte eine Datei gegen Urheberrechtsbestimmungen verstoßen, wird um Mitteilung gebeten, damit diese unverzüglich entfernt werden kann.